Uhr

Zeitmess- und -anzeigegeräte gab es schon vor über 5500 Jahren in den alten Zivilisationen von Babylon und Ägypten. Von da an wurde die Zeit mit immer größerer Präzision gemessen, was schließlich dazu führte, dass mechanische Uhren in unser Leben traten.

Ägypten Babylon

WIE FUNKTIONIERT EIN UHRWERK ?

Von der Zeit, als sie eine der ersten menschlichen Erfindungen war, bis zur heutigen Zeit, in der Atomuhren sowohl unglaublich kleine als auch unglaublich große Zeiträume genau messen können, ist das grundlegendste Prinzip, nach dem jede Uhr funktioniert, die Schwingung.

Atomuhr

Obwohl wir im Laufe unserer Geschichte Uhren gesehen haben, die viele verschiedene physikalische Prozesse nutzen, ist die Schwingung die Grundlage aller von ihnen, und alle haben ähnliche analoge Teile, die hier beschrieben werden.

Um die Zeit zu messen, braucht eine Uhr eine Energiequelle, ein schwingendes Objekt, das seine Bewegung immer wieder wiederholt, und ein Steuergerät, das diese Schwingungen in einer Reihe von Impulsen (durch Reibung) auffängt.

Uhrwerk

Diese Impulse werden dann in einer Kette von Zählern gesammelt, deren Länge standardisiert ist (Sekunden, Minuten, Stunden usw.). Schließlich wird der Zeitzähler an das Anzeigegerät weitergeleitet, das die Ergebnisse in einer für den Menschen lesbaren Form darstellt.

STROMQUELLEN

Jede Uhr muss ununterbrochen laufen, und dazu braucht sie eine Stromquelle (manchmal sogar eine zweite Quelle für Notfälle), die alle Mechanismen betreibt und eine genaue und zuverlässige Zeitmessung gewährleistet.

Verschiedene Uhren
  • Mechanische Uhren können durch aufgehängte Gewichte (schwingendes Pendel), ein Triebwerk, eine Trommel oder eine Zugfeder angetrieben werden.
  • Elektrizität, die entweder direkt aus dem Stromnetz zur Uhr transportiert oder in Batterien gespeichert wird.
  • Automatische Energiequellen, die die kinetische Kraft der Bewegung des Benutzers nutzen, um die Bewegung von kleinen Gewichten zu erzeugen und entweder eine mechanische Feder oder einen elektrischen Generator anzutreiben, der mit einem eingebauten Speichermedium (Batterie) verbunden ist.

OSZILATOR

Der physikalische harmonische Oszillator ist das Schlüsselelement einer jeden modernen Uhr. Durch die Bereitstellung einer konstanten Frequenz können Uhrenmechanismen diese Schwingungen einfangen und in präzise getaktete Impulsfolgen umwandeln, die uns den genauen Ablauf der Zeit anzeigen. Hier sind einige der gängigsten Oszillatoren:

  • Pendel und Unruh für mechanische Uhren.
  • Der Quarzkristall in Quarzuhren.
  • Schwingende Elektronen und Atome in Atomuhren.

CONTROLLER

Der Controller ist ein Mechanismus, der die Bewegungsfrequenz der Oszillatoren erfasst und in eine Reihe von Impulsen umwandelt, die uns den Zeitverlauf anzeigen können. Die beiden gängigsten Uhrenkontrollgeräte sind:

  • Die Hemmung, die in mechanischen Uhren verwendet wird, die von Pendeln und Unruhen angetrieben werden.
  • Elektronische Oszillatorschaltung, die eine Reihe von elektrischen Impulsen erzeugt, die mit dem Oszillator synchronisiert sind.

ZÄHLERKETTE

Die Zählerkette ist ein Mechanismus, der die vom Steuergerät erzeugten Impulse zählt und in herkömmliche Zeitmesseinheiten (Sekunden, Minuten und Stunden) umwandelt.

ANZEIGE

Der Anzeigeteil der Uhr, der die Aufgabe hat, die von den übrigen Mechanismen der Uhr gesammelten Informationen visuell darzustellen. Die ersten Uhren zeigten die Zeit durch ein akustisches Glockenspiel an, Minutenzeiger wurden um 1800 eingeführt.

Mit der Entwicklung der modernen Technologie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen digitale Uhren auf, und das 21. Jahrhundert brachte uns sprechende Uhren als Teil der modernen Welt der tragbaren Computer (Smartphones, Tablets, Laptops).

Uhrenboxen Kollektion