Uhren sind Geräte, die uns durch die lange Geschichte der modernen menschlichen Zivilisation begleitet haben, von der Zeit, in der die Sonne das einzige verlässliche Mittel war, um die Zeit zu verfolgen, bis zur modernen Ära, in der Atomuhren und die weit verbreitete digitale Verarbeitung es uns ermöglichen, immer mit Uhren verbunden zu sein, die niemals die falsche Zeit anzeigen.

Wer hat die Uhr erfunden ?

Wanduhr

Doch wie lässt sich feststellen, wer die erste Uhr erfunden hat? Nun, im Laufe unserer Geschichte gab es mehrere Phasen des Uhrendesigns, deren Ursprünge nicht immer klar sind und deren ursprüngliche Designer der Geschichte verloren gegangen sind.

Retro-Uhr

Sonnenuhren sind die ersten Messgeräte, die dem Menschen bekannt sind. Ursprünglich in Babylon vor mehr als 6.000 Jahren entwickelt und im alten Ägypten funktionalisiert, wurden Sonnenuhren zu äußerst nützlichen Analoguhren, die seit Tausenden von Jahren verwendet werden und sogar bis in die heutige Zeit überlebt haben.

Antike Uhr

Der eigentliche Beginn der Popularität von Sonnenuhren in Ägypten begann mit der Schaffung der ersten Obelisken – einer hohen, schlanken Steinkonstruktion, deren Schatten es leicht machte, die Zeit von der segmentierten, kreisförmigen, horizontalen Scheibe abzulesen, die um sie herum auf den Boden gelegt wurde. Mit diesem mächtigen Werkzeug entdeckten die Ägypter die längsten und kürzesten Tage (Sommer- und Wintersonnenwende), fanden den exakten Punkt „Mittag“, führten das 10-Stunden-System für das Tageslicht ein und vieles mehr.

Sonnenuhren fanden schließlich ihren Weg in die Reiche Griechenlands und Roms, wo sie willkommen geheißen und dramatisch verbessert wurden, was die Herstellung viel kleinerer, tragbarer Sonnenuhren ermöglichte. Aufgrund ihrer Genauigkeit und Zuverlässigkeit bei sonnigem Wetter blieben die Sonnenuhren auch dann noch in Gebrauch, als Europa die innovative Phase der Entwicklung mechanischer Uhren durchlief.

Sonnenuhr

Als diese mechanischen Uhren schließlich genaue Zeitmessungen ermöglichten, wurden die Sonnenuhren für Regierungen und die gewerbliche Industrie überflüssig (Mitte des 19. Jahrhunderts).

Die ersten mechanischen Uhren nutzten Wasser als Energiequelle. Obwohl griechische und römische Ingenieure bereits im 1. Jahrtausend v. Chr. versuchten, diese Art von Uhr zu perfektionieren (Pluto schuf die erste Sonnenuhr), gelang ihnen dies nicht. (Pluto schuf die erste Wasseruhr), war es der chinesische Universalgelehrte Su Sung, der die erste mechanisierte Wasseruhr nach dem Prinzip der Hemmung entwarf.

Obwohl diese exakte Wasseruhr außerhalb Chinas nie Verbreitung fand, bildete ihre Mechanik die Grundlage für die modernen europäischen und islamischen Uhren, die in den folgenden Jahrhunderten entstanden.

Wasseruhr von Su-Sung

Im 13. und 14. Jahrhundert kamen in Europa allmählich mechanische Uhren auf, die nicht durch Wasser angetrieben wurden, aber aufgrund ihres Gewichts und ihrer Komplexität nur von den Wissenschaftlern genutzt werden konnten, die sie entwickelten. Der Moment, in dem analoge mechanische Uhren endlich richtig funktionierten, kam mit Jacob Zech aus Prag im Jahr 1525 (er stützte seine Vorrichtung auf frühere Entwürfe, die nicht in Uhren verwendet wurden), und wurde durch die Arbeit von Galileo Galilei und Christiaan Huygens, der das Pendel einführte, stark erweitert.

Zwickeluhr

Historisch gesehen geht die erste moderne Uhr auf den deutschen Erfinder Peter Henlein zurück, der um 1511 die Federuhr in die Welt setzte. Dieses rudimentäre Gerät, das oft mehrere Arbeitsstunden pro Tag verschlang, erwies sich als wichtiger Ausgangspunkt für andere Erfinder, die sich schnell auf die Lösung des Problems konzentrierten, eine kleine, robuste, einfach zu bedienende und vor allem genaue Uhr zu entwickeln.

Uhrenboxen Kollektion